Tulpen

Tulpen

Tulpen – allgemeine Informationen zur Tulpe

© Fotowerk - Fotolia.com
© Fotowerk – Fotolia.com

Jeder kennt sie, nicht jeder mag sie, erst recht kennt niemand alle Hybriden und Sorten, aber Tulpen sind unersetzlich: für den Garten, für bunte Blütenteppiche, für farbstarke Töpfe und Kübel. Tulpen sind Alleskönner, keine Frage.

Dass für gewöhnlich Tulpen mit den Niederlanden verbunden werden, liegt in ihrem geschichtlichen Werdegang, dem Weg von Vorder- und Zentralasien nach Europa, der maßgeblich vom niederländischen Pflanzenzüchter/Botaniker Carolus Clusius bestimmt wurde. Im 16. Jahrhundert kamen die ersten Tulpenpflanzen auf europäisches Festland, die Niederlande, und gelangten seitdem zu gärtnerischem Weltrang – die Kultivierung von Tulpen entwickelte sich in den Niederlanden zu einem bedeutenden Wirtschaftszweig, damals wie heute.

Tulpen – eine besonders farbenprächtige Gattung

Botanisch gehören die Tulpen (Tulipa) zu den Liliengewächse (Lililaceae) und der Gattung werden etwa 100 verschiedene Arten zugeordnet, die sich wiederum in spezifischen Gruppen zusammenfassen bzw. unterteilen lassen.

Als Gartentulpen werden die überaus zahlreichen kultivierten Formen zusammengefasst, deren einstige (botanische) Herkunft nicht mehr zu klären ist. Demzufolge sind Wildtulpen (auch als botanische Tulpen bekannt) Arten und Sorten, deren „botanische Eltern“, auch heute noch klar zu bestimmen sind, und im Garten eine regelrechte Renaissance erleben. Tulipa kaufmanniana, T. fosteriana und T. greigii sind drei besonders wertvolle Vertreter der botanischen Tulpen.

Die berühmte Royal Horticultural Society (RHS) hat in Zusammenarbeit mit holländischen Pflanzenzüchtern eine Einteilung des Tulpensortiments vorgenommen und in 15 Klassen definiert, denn nur so ist ein gewisser Überblick über das stetig wachsende Sortiment überhaupt möglich. Diese Klassen sind jeweils noch nach der Blütezeit unterteilt, wodurch sich letztlich vier Tulpen-Gruppen ergeben: frühe, mittelfrühe und späte Tulpen sowie Wildarten mit ihren jeweiligen Sorten.

Die Farb- und Formenvielfalt innerhalb der Klassen und Gruppen bildet nahezu das gesamte natürlich Farbspektrum ab – und überrascht auch mit besonders ausgefallenen Blickfängern wie schwarze, grüne, gefranste oder „geflammte“ Tulpen. Letztlich entscheidet der persönliche Geschmack. Und auch die Art der Verwendung, denn nicht alle Tulpen sind für die gleichen Gestaltungen auch gleich gut geeignet.

Die 15 Klassen und ihre charakteristischen Vertreter

Im Folgenden werden die 15 Klassen von Tulpen der RHS etwas genauer aufgezeigt, um Hobbygärtnern einen Eindruck von der großen Auswahl zu geben.

    Früh blühende Tulpen (Mitte bis Ende April)
  1. Einfache früh blühende Tulpen
  2. Eigenschaften: 30 bis 40 cm Wuchshöhe, kräftige Pflanzen (sämtliche Farben), ideal für Beete, Rabatten und Töpfe/Kübel
    Vertreter: ´Brilliant Star`, ´Couleur Cardinal`

  3. Gefüllte früh blühende Tulpen
  4. Eigenschaften: 25 bis 30 cm Wuchshöhe, kräftige Pflanzen (sämtliche Farben) jedoch größere Blätter als die 1. Klasse, ideal für Beete, Rabatten und Töpfe/Kübel
    Vertreter: ´Orange Nassau`, ´Peach Blossom`

    Mittelfrüh blühende Tulpen (Ende April bis Anfang Mai)

  5. Triumph-Tulpen
  6. Eigenschaften: 40 bis 60 cm Wuchshöhe, sehr kräftige Pflanzen, oft zweifarbige Sorten, ideal für Beete und Rabatten
    Vertreter: ´Golden Melody`, ´Leen van der Mark`

  7. Darwin-Hybrid-Tulpen
  8. Eigenschaften: 55 bis 75 cm Wuchshöhe, langstielig, Schnittblumen
    Vertreter: ´Golden Apeldoorn`

    Spät blühende Tulpen (Mai, die umfassendste Gruppe überhaupt!)

  9. Einfache spät blühende Tulpen
  10. Eigenschaften: große Unterschiede innerhalb der Klasse, 25 bis 65 cm Wuchshöhe, als lockere Garten(-wiesen)-Blume und als Schnittblume geeignet
    Vertreter: ´Gander`, ´Pink Diamond`

  11. Lilienblütige Tulpen
  12. Eigenschaften: lange, schmale und spitz zulaufende Blüten, große Unterschiede innerhalb der Klasse, 50 bis 75 cm Wuchshöhe, windempfindlich durch lange Stiele (bis 60 cm lang!), ideal als Schnittblume und in Rabatten
    Vertreter: ´Aladdin`, ´Westpoint`

  13. Gefranste Tulpen
  14. Eigenschaften: ausgefranste Blütenblätter, früher sehr wichtig, heutzutage abnehmende Bedeutung
    Vertreter: ´Fancy Frills`

  15. Viridiflora-Tulpen
  16. Eigenschaften: Tulpen mit teilweise grünlich gefärbten Blüten, nur punktuell einsetzen
    Vertreter: ´Mount Tacoma`

  17. Rembrandt-Tulpen
  18. Eigenschaften: Blüten haben mindestens zwei Farben (eine als Grundton, die andere gefleckt, gestreift oder geflammt darüber), leider virusanfällig, daher nur punktuell im Beet/Rabatte verwenden
    Vertreter: ´Rembrandt mixed`

  19. Papagei-Tulpen
  20. Eigenschaften: auffälliges Farbspiel, große Blüten, die an den Rändern gewellt, geschlitzt, gekräuselt oder gefranst sind, tolle Schnittblumen!
    Vertreter: ´Estella Rynveld`, ´Blue Parrot`

  21. Gefüllte späte Tulpen
  22. Eigenschaften: große, päonienähnliche Blüten, 40 bis 65 cm Wuchshöhe, vor allem als Schnittblumen geeignet
    Vertreter: ´Angelique`

    Wildtulpen und Sorten (frühe, mittlere und späte Blütezeit)

  23. Kaufmanniana-Tulpen
  24. Eigenschaften: früh blühend (März/April), 20 bis 30 cm Wuchshöhe, besonders schöne (bei Sonne abgespreizte Blütenblätter erinnern an Seerosen) und generell wichtige Wildtulpenart für den Garten, im Steingarten und zu niedrig wachsenden Gehölze ideal
    Vertreter: ´Guiseppe Verdi`, ´Showwinner`, ´Heart`s Delight`

  25. Forsteriana-Tulpen
  26. Eigenschaften: früh blühend (März/April), große leuchtende Blüten, 20 bis 40 cm Wuchshöhe, passen fast immer! Beet, Rabatte, Steingarten, Schnittblume, Topf/Kübel …
    Vertreter: ´Candela`, ´Orange Emperor`

  27. Greigii-Tulpen
  28. Eigenschaften: mittelfrüh blühend (April/Mai), große Blüten oft braunrot getupft/gestrichelt, 10 bis 30 cm Wuchshöhe, Verwendung wie 13. Klasse
    Vertreter: ´Cape Cod`

  29. Wildtulpen (Tulipa species)
  30. Eigenschaften: Zusammenfassung aller anderen Wildarten zusammen, vor allem für naturnahe Gärten/Steingärten geeignet
    Vertreter: Tulipa humilis, T. Clusiana, T. tarda

Die Kommentare sind geschloßen.