Schaumblüte (Tiarella) – Standort, Pflanzung und Pflege

Schaumblüte (Tiarella) – Standort, Pflanzung und Pflege

© romantsubin - Fotolia.com
© romantsubin – Fotolia.com

Die auch als Schaumkerze bekannte Schaumblüte (Tiarella) verdankt ihren Namen ihren Rispenblüten. Diese sehen von weitem aus wie eine schaumige Blütenkrone und machen aus Tiarella eine ansprechende Zierstaude. Dabei blüht die Zierstaude im unteren Teil ihrer blüte in kräftigem Weiß, wohingegen die Blütenfärbung im oberen Rispenbereich meist in zartes Rosa übergeht. Zudem besitzen viele Arten der Schaumblüte ein originell gezeichnetes Blattwerk, weshalb sich die Schaumblüte nicht nur als Zier- sondern auch als Blattschmuckpflanze verwenden lässt. Geeignete Methoden zur Kultivierung und Nutzung der schönen Blütenstaude verraten wir Ihnen im folgenden Ratgeber.



Schaumblüte pflanzen – Standort und Ablauf

Die bis zu 50 cm hohe Tiarella gehört zur Familie der Steinbrechgewächse (Saxifragaceae) und wird in Staudengärten mit Vorliebe als ziervoller Bodendecker oder Grabbenpflanzung verwendet. Doch auch in Steingärten macht die Zier- und Blattschmuckpflanze eine gute Figur. Da die winterharte Gartenstaude überwiegend in kühleren Regionen der Nordhalbkugel verbreitet ist, machen ihr Kälte und Frost nur wenig aus. Auch gedeihen Schaumblüten häufig an schattigen bis halbschattigen Gebirgswäldern, sodass sie im Garten eine wunderbare Pflanzmöglichkeit für wenig beschienene Standorte sind, an denen manch andere Pflanzen schnell eingehen würden. Pralle Sonneneinstrahlung, wie sie gerade in Steingärten oftmals wünschenswert ist, vertragen Schaumblüten hingegen nur, wenn der Boden ausreichend feucht ist. Insgesamt ist ein Standort am Gehölzrand oder unter hochwachsenden Stauden empfohlen.

In Sachen Standortsubstrat sollten Sie bei Tiarella auf einen wasserdurchlässigen, frisch-feuchten, sowie kalkarmen und nährstoffreichen Sand- oder Lehmboden setzen. Der pH-Wert des Bodens ist mit neutralen 7 Punkten gut bemessen. Eine geeignete Hintergrundbepflanzung in Staudengärten bzw. Staudenbeeten bilden Tamarisken, Weigelien, Perückensträucher, Rhododendren und Elfenblumen. Auch schattenspendende Bäume kommen als Nachbarpflanzen in Frage. Alternativ können Sie Ihre Schaumblüte natürlich auch im Topf pflanzen, solange dieser keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Eine besonders gerne gepflanzte Schaumblütenart ist die Herzblättrige Schaumblüte (Tiarella cordifolia).

Einzelheiten zum Standort für Tiarella:

  • Tiarella gehört zur Pflanzenfamilie der Steinbrechgewächse alias Saxifragaceae
  • Schaumblüte wird in Staudengärten gerne als Bodendecker gepflanzt
  • ebenso ist sie eine beliebte Zier- und Blattschmuckpflanze in Steingärten
  • dabei benötigt Tiarella einen schattigen bis halbschattigen Standort
  • bei sonniger Lage (z.B. in Steingärten) muss das Standortsubstrat ausreichend feucht sein
  • insg. wasserdurchlässigen, frisch-feuchten, kalkarmen und humosen Boden wählen
  • sandig-lehmige Substrate werden von der Gartenstaude bevorzugt
  • Sandiger, lehmiger Boden ist durchaus bevorzugt
  • pH-Wert des Bodens: neutral, bei 7 Punkten
  • gute Pflanzpartner: Tamariske, Weigelie, Perückenstrauch, Rhododendron, Elfenblume
  • auch Bäume sind gute Schattenspender für die Schaumblüte
  • eine Pflanzung im Topf ist ebenfalls möglich
  • Tiarella ist eine winterharte Staude und benötigt deshalb keinen Winterschutz
  • besonders gerne gepflanzt wird Tiarella cordifolia

Im gut sortierten Gartenhandel findet sich normalerweise ein sehr vielfältiges Angebot an vorgezogenen Pflanzen für Stein- und Staudengärten. Auch Tiarella ist in diesem Sortiment meist nicht schwer zu finden. Eine aufwändige Aussaat der Schaumblüte ist demnach nicht notwendig. Bei der Pflanzung sollten Sie diesbezüglich wie folgt vorgehen.

  1. Schritt – Pflanztermin wählen: Tiarella können Sie im Garten sowohl im Frühling, zwischen April und Mai, als auch im Herbst, von September bis Oktober pflanzen. Wichtig ist, dass die Gartenstaude bis zum Winter noch ein paar frostfreie Wochen genießen kann, um sich ausreichend am Standort zu etablieren. Wenig geeignet ist hingegen der Sommer, da extreme Hitze und Sonne erfahrungsgemäß einige Schwierigkeiten bei der Eingewöhnung bereitet.
  2. Schritt – Boden vorbereiten: Wenngleich die Schaumblüte relativ anspruchslos ist, so möchte sie doch einen gut gelockerten Boden vorfinden, der frei von Störhindernissen ist. Graben Sie den Gartenstandort vor der Pflanzung deshalb tiefgründig um und entfernen Sie Unkraut, alte Wurzelreste und größere Steine aus dem Substrat. Ergänzend darf ein wenig Kompost und Sand untergemischt werden, um die Nährstoffversorgung, wie auch die Bodendurchlässigkeit zu verbessern. Bei Topfpflanzung ist es des Weiteren sinnvoll, eine Drainage im Pflanzgefäß auszubringen.
  3. Schritt – Schaumblüte pflanzen: Besonders schön kommt Tiarella in Staudengräten bei Gruppenpflanzung zu je 5 bis 10 Stück zur Geltung. Beim Kauf von Containerware sollte die Gartenstaude im Beet nicht tiefer sitzen als zuvor im Topf. Ein angemessener Pflanzabstand beträgt etwa 40 cm. Die dadurch entstehenden Beetlücken schließen sich im Nachhinein aber schnell, denn Schaumblüten sind sehr wuchsfreudig. Nach der Pflanzung ist dann für eine ausreichende Bewässerung zu sorgen, denn gerade in den ersten Wochen darf die Schaumblüte an ihrem neuen Standort nicht austrocknen.

Kurzschritte zur Pflanzung im Überblick:

  • Pflanztermin für Tiarella: April bis Mai / September bis Oktober
  • zur Bodenoptimierung das Standortsubstrat tiefgründig auflockern
  • Unkraut, alte Wurzelreste und große Steine sind vorab zu entfernen
  • zur verbesserten Nährstoffversorgung Kompost untermischen
  • die Bodendurchlässigkeit wird durch Sandbeimengung verbessert
  • im Topf zusätzlich eine Drainage ausbringen
  • Schaumblüte am besten in Gruppen zu je 5 bis 10 Stck. pflanzen
  • Pflanzabstand: 40 cm
  • nach der Pflanzung die Gartenstaude gleichmäßig feucht halten
© claireliz - Fotolia.com
© claireliz – Fotolia.com

Pflege der Schaumblüte – gießen, düngen und vermehren

Die Pflege der Schaumblüten ist relativ einfach. Solange sie regelmäßig gegossen werden, fühlen sie sich eigentlich rundum wohl. Verwenden sie aber ausschließlich kalkfreies Regen- oder Mineralwasser, denn wie bereits erwähnt reagiert Tiarella auf Kalk nicht besonders gut. Auch ist trotz der benötigten Dauerfeuchte im Boden Staunässe zu vermeiden. Ansonsten könnte Wurzelfäule drohen. Gießen Sie also nur nach, wenn die oberste Bodenschicht vollständig abgetrocknet ist. In lichtreichen Steingärten, die für gewöhnlich eher trockenheitsliebende Böden bevorzugen, muss hier etwas öfter nachgegossen werden. In Staudengärten reicht eine gemeinschaftliche Bewässerung im Beet dagegen meist aus, wenn die Schaumblüte durch groß gewachsene Begleitpflanzen ausreichend beschattet wird.

Zur Düngung der Schaumblüte greifen Sie am besten zu reifem Kompost oder organischem Blütendünger aus dem Fachhandel. Dieser wird im Frühjahr einmalig in den Standortboden der Gartenstaude eingearbeitet, bevor die Pflanze blüht. Danach ist gemeinhin keine weitere Düngung von Nöten. Jedoch kann ein regelmäßiges Mulchen (z.B. mit Laub) erfolgen, das die Zier- und Blattschmuckpflanze gerade in Steingärten vor zu schneller Austrocknung bewahrt.

Kurztipps zum Gießen und Düngen:

  • Schaumblüten benötigen eine konstante Bodenfeuchte
  • gegossen wird immer dann, wenn der Oberboden abgetrocknet ist
  • in Steingärten, herrscht diesbezüglich etwas mehr Gießaufwand als in Staudengärten
  • zur Bewässerung nur kalkfreies Regen- oder Mineralwasser nutzen
  • gedüngt wird Tiarella bevor sie im Frühling blüht
  • geeignete Düngemittel sind reifer Kompost und organischer Blütendünger
  • ein zusätzliches Mulchen empfiehlt sich vor allem bei Pflanzung im Steingarten

Die Schnittmaßnahmen beschränken sich bei Schaumblüten auf das Entfernen welker Blütenstängel. Der Schnitt ist folglich erst durchzuführen, nachdem Tiarella geblüht hat. Ein bodennaher Rückschnitt im Herbst ist nur für Arten der Schaumblüte angezeigt, die im Winter ihr Laub abwerfen. Ansonsten benötigt die bis zu -20 °C winterharte Zierpflanze vor der kalten Jahreszeit aber keine besondere Behandlung.

    Vermehrung durch Ausläufer: Um eine Vermehrung durch Ausläufer der Tiarella zu erreichen, sollten Sie die Gartenstaude nach der Blüte auf bewurzelte Ableger kontrollieren. Diese werden dann einfach abgeschnitten und separat verpflanzt.

    Vermehrung durch Wurzelteilung: Alternativ zur Vermehrung via Ausläufer kann bei Schaumblüten im Herbst eine Wurzelteilung erfolgen. Dazu muss die Pflanze natürlich zunächst ausgegraben werden. Wichtig ist hier, die Wurzeln vor der Teilung ein wenig zu kürzen, was aber sehr behutsam geschehen sollte, um den Wurzelstock nicht allzu sehr zu schwächen. Anschließend teilen Sie diesen mit einem scharfen Messer in zwei gleich große Hälften. Die Teilstücke können dann sofort an ihren finalen Standort gepflanzt werden.

Kurztipps zum Schneiden und Vermehren:

  • nach der Blüte welke Blütenstängel von der Schaumblüte abschneiden
  • bei nicht-wintergrünen Arten erfolgt im Herbst ein bodennaher Rückschnitt
  • da Tiarella bis -20 °C winterhart ist, überwintert sie problemlos im Freiland
  • während die Gartenstaude blüht, entwickeln sich bewurzelte Ausläufer
  • diese können für die Vermehrung abgeschnitten und neu verpflanzt werden
  • alternativ ist eine Wurzelteilung im Herbst möglich
  • hierfür die Schaumblüte ausgraben und die Wurzeln leicht einkürzen
  • danach mit einem scharfen Messer den Wurzelstock teilen

Interessante Arten und Sorten der Tiarella

Die zu den Saxifragaceae gehörende Tiarella weist nur 3 verschiedene Arten auf. Diese gibt es jedoch in zahlreichen Sorten zu erstehen. Maßgeblich unterscheiden sich Schaumblütenarten dabei aufgrund ihrer Blattform und Blütezeit. Hier ein kleiner Überblick:

SorteBeschreibung
Asiatische Schaumblüte
Tiarella polyphylla
Blütezeit: April bis September
Blütenfarbe: weiße Blütenrispen
Wuchshöhe: 15 bis 30 cm
Herkunft: Asien
Eignung für Kultivierung: sehr gut
Besonderheiten: immergrüne Schaumblüte mit besonders langer Blütezeit; kommt besser mit Trockenheit zurecht als andere Schaumblüten, daher ist sie wunderbar für Steingärten geeignet
gute Sorten: 'Filigran', 'Squaw' 'Skeleton Key', 'Tiger Stripes'
Dreiblättrige Schaumblüte
Tiarella trifoliata
Blütezeit: Mai bis Juli
Blütenfarbe: weiße Blüten
Wuchshöhe: 15 bis 50 cm
Herkunft: Amerika
Eignung für Kultivierung: sehr gut
Besonderheiten: immergrün, aufgrund ihrer dreigeteilten Blätter eine beliebte Blattschmuckpflanze
Herzblättrige Schaumblüte
Tiarella cordifolia > Tiarella wherryi
Blütezeit: Mai bis Juni
Blütenfarbe: weiße bis rosa Blüten
Wuchshöhe: 20 bis 50 cm
Herkunft: Nordamerika
Eignung für Kultivierung: sehr gut
Besonderheiten: besonders sortenreiche Art mit intensiv duftenden und sommergrünen Varianten; aufgrund ihrer Herzförmigen Blätter ist die Gartenstaude eine beliebte Blattschmuckpflanze
gute Sorten: 'Appalachian Trail', 'Black Snowflake', 'Black Velvet', 'Crow Feather', 'Cygnet', 'Dunvegan' 'Heronswood Mist', 'Inkblot', 'Iron Butterfly', 'Jeepers Creepers', 'Mint Chocolate', 'Morning Star', 'Moorblut', 'Moorgrün', 'Neon Lights', 'Ninja', 'Oakleaf', 'Pink Bouquet', 'Pink Skyrocket', 'Slick Rock', 'Spanisch Cross', 'Starburst'


Schaumblüte – mögliche Krankheiten und Schädlinge

© E. Schittenhelm - Fotolia.com
© E. Schittenhelm – Fotolia.com

Schaumblüten sind nur selten von klassischen Pflanzenkrankheiten oder Schädlingen betroffen. Voraussetzung hierfür ist natürlich eine angemessene Pflege. Wird diese richtig ausgeführt, beschränkt sich ein möglicher Schadbildbefall auf Schnecken und den sogenannten Dickmaulrüssler. Letzterer lässt sich aber durch den Einsatz von Nematoden zuverlässig bekämpfen. Gegen Schnecken hilft wiederum das Absammeln der Weichtiere, sowie die Verwendung von Schneckenkorb und Schneckenzäunen.



Fazit

Die Schaumblüte ist eine winterharte und äußerst pflegeleichte Zier- und Blattschmuckpflanze. Da sie verhältnismäßig kleinwüchsig ist und schattige bis halbschattige, sowie konstant feuchte Standorte liebt, eignet sie sich wunderbar als Bodendecker oder Grabbenpflanzung vor hochwachsenden Prachtstauden, Ziersträuchern und Bäumen. Eine Pflanzung ist dabei sowohl in Stein- als auch im Staudengärten möglich. Bei Steingärten im Speziellen ist ob der hohen Lichteinstrahlung jedoch häufig eine intensivere Bewässerung notwendig. Auch sollten Schaumblüten hier regelmäßig gemulcht werden, um die Feuchte besser im Boden halten zu können. Ansonsten ist bei der Pflege von Tiarella aber nicht viel zu beachten.

Die Kommentare sind geschloßen.