Schädlinge im Garten

Schädlinge im Garten – Tipps und Infos zu Gartenschädlingen

Schädlinge im Garten sind oft ein großes Ärgernis, denn sie fressen Löcher in Blätter und Blüten und können schlimmstenfalls sogar zum Absterben einer Pflanze führen. Eine rechtzeitige Bekämpfung ist daher in den meisten Fällen sinnvoll. Schießen Sie jedoch nicht mit Kanonen auf Spatzen und wägen Sie die Vor- und Nachteile einzelner Bekämpfungsmethoden gegeneinander ab, damit sie das ökologische Gleichgewicht in Ihrem Garten nicht nachhaltig stören. Die wohl bekanntesten und meist verleideten Schädlinge sind

Weitere Themen im Bereich der Schädlinge im Garten

Schädlinge bekämpfen - die bekanntesten Arten und entsprechende Gegenmittel

© mopsgrafik - Fotolia.com
© mopsgrafik - Fotolia.com
Wühlmäuse im Garten bekämpfen – Tipps und Tricks
Gallmilben bekämpfen – Tipps und Tricks gegen die Schädlinge
Spinnenmilben bekämpfen – Hilfsmittel und Tipps

Pilzkrankheiten - eine große Gefahr

© emer - Fotolia.com
© emer - Fotolia.com
Pilzkrankheiten im Garten – Infos zu Ursachen und Gegenmaßnahmen
Braunfäule – besonders bei Tomaten und Kartoffeln bekannt
  • Blattläuse
  • Insekten
  • Schnecken
  • Wühlmäuse
  • Maulwürfe.

Blattläuse und andere Insekten

© Michael Trapp - Fotolia.com
© Michael Trapp – Fotolia.com

Die Blattläuse gehören sicherlich zu den Gartenschädlingen, die jedem Gartenbesitzer bekannt sind. Sie treten oft in Scharen auf und schädigen die Pflanzen, indem sie ihnen den Saft aussaugen. Gleichzeitig finden sich an Pflanzen, die von Blattläusen befallen sind, oft auch viele Ameisen. Sie vergrößern das Problem, denn sie schützen die Blattläuse vor ihren natürlichen Feinden, um sich im Austausch hierfür vom Honigtau der Blattläuse zu ernähren. Bei der Bekämpfung von Blattläusen sollten sie daher auch auf die Ameisen achten, obwohl diese Tiere ansonsten nicht zu den Schädlingen gerechnet werden, denn sie leisten im Garten wertvolle Arbeit.

Neben den Blattläusen gibt es viele andere Insekten, die an den Pflanzen saugen und sie hierdurch schwächen. Hierzu gehören zum Beispiel die weißen Fliegen, die Zikaden und viele andere Arten aus der Familie der Läuse. Ebenso gibt es zahlreiche Käfer, die ihre Eier auf bestimmten Pflanzen ablegen. In diesen Fällen sind es meist die Larven, die einen großen Schaden verursachen, weil sie sich nach dem Schlüpfen von den Blättern ernähren. Typische Beispiele für diese Schädlinge sind die Lilienhähnchen, die Himbeer- und die Kartoffelkäfer.

Schnecken

Ein großes Ärgernis vieler Gartenbesitzer sind sicherlich auch die Schnecken, die viele Pflanzen bis auf den Stängel kahlfressen. Hierbei handelt es sich um Nacktschnecken ohne Haus, von denen die Spanische Wegschnecke am weitesten verbreitet ist. Zur Bekämpfung dieser Schneckenart gibt es inzwischen eine Vielzahl an Möglichkeiten vom Schneckenzaun über die Schneckenfalle bis hin zum Schneckenkorn. Auch vorsorgende Maßnahmen wie das Absammeln der Eier im Herbst kann Ihnen bei einer Schneckenplage helfen.

Hügel im Garten und auf dem Rasen

Ein wenig Verwirrung gibt es oft bei den Wühlmäusen und den Maulwürfen, denn beide Tiere ärgern Hobbygärtner dadurch, dass sie unschöne Hügel im Garten aufwerfen. Während der Maulwurf den Garten aber nur durch die Hügel verunstaltet, schädigt die Wühlmaus zahlreiche Pflanzen. Sie nagt an deren Wurzeln und kann dadurch vor allem in Obst- und Gemüsegärten große Schäden anrichten. Wühlmäuse und Maulwürfe ernähren sich ganz unterschiedlich, daher ist es bei der Bekämpfung dieser Schädlinge wichtig, dass Sie zunächst einmal feststellen, um welches Tier es sich handelt.

Die Bekämpfung von Gartenschädlingen

Schädlinge im Garten können sie mit diversen Mitteln vertreiben. Zu den gängigsten Hilfsmitteln zählen

  • Hausmittel
  • Natürliche Feinde
  • Insektizide

Zur Bekämpfung von Schädlingen gibt es viele alte Hausmittel, die zum Teil eine recht gute Wirkung haben. Außerdem bietet der Handel eine Vielzahl an Spritzmitteln. Ebenso gut eignen sich für diesen Zweck aber auch die natürlichen Feinde der einzelnen Schädlinge. In dieser Hinsicht wären zum Beispiel die Florfliegen, die Schlupfwespen und die Marienkäfer zu nennen, die zu den natürlichen Feinden der Blattläuse gehören. Diese Insekten können Sie als Eier oder Larven kaufen, um sie gezielt an den betroffenen Pflanzen einzusetzen. Weitere Tiere, die Ihnen bei der Bekämpfung von Schädlingen hilfreich sein könnten, werden sich in Ihrem Garten von allein ansiedeln, wenn Sie nicht alle Bereiche des Gartens immer akkurat aufräumen. Lassen Sie ruhig das Laub und etwas Schnittgut in Ihrem Garten liegen. Viele Tiere werden Ihnen für ein warmes Winterquartier dankbar sein und sich im folgenden Jahr mit der Bekämpfung von Schädlingen revanchieren. So leisten Sie einen wertvollen Beitrag zum Schutz der Umwelt und schonen gleichzeitig Ihren Geldbeutel.