Lorbeerbaum Pflege

Lorbeerbaum Pflege

Lorbeerbaum Pflege – Pflanz- und Pflegetipps

© mma23 - Fotolia.com
© mma23 – Fotolia.com

Der Lorbeerbaum ist durch sein Blattwerk, das er auch im Winter behält, eine schöne Zierpflanze, von der gleichzeitig immer wieder Blätter für die Küche geerntet werden können. Er eignet sich für den Garten aber nur bedingt und wird daher meist als Kübelpflanze für die Terrasse oder den Wintergarten genutzt.

Standort

Einen Lorbeerbaum können Sie nur in den Garten auspflanzen, wenn Sie in einer recht milden Gegend wohnen. Er erfriert bei Temperaturen unter -10° bis -15°C und eignet sich für Lagen, in denen es im Winter sehr kalt wird, am besten als Kübelpflanze. Als mediterrane Pflanze liebt der Lorbeer die Sonne und sollte daher einen sonnigen oder zumindest halbschattigen Platz bekommen.

Pflege

Sorgen Sie für ausreichend Wasser, achten Sie aber darauf, dass sich im Wurzelbereich des Lorbeerbaums kein Wasser staut. Dies erreichen Sie bei einer Kübelpflanze durch Löcher im Boden und durch die Verwendung guter Blumenerde, die sich nicht zu stark verdichtet. Umgetopft werden muss die Pflanze erst, wenn ihr Topfballen komplett durchwurzelt ist. Dann wählen Sie am besten einen Topf, der nur wenig größer als der alte Topf ist. Bei einem sehr viel größeren Topf würde der Lorbeer sonst zunächst nur weitere Wurzeln bilden und sich überirdisch kaum weiterentwickeln.

Schneiden und Ernten

Wenn Sie möchten, können Sie Ihren Lorbeerbaum schneiden, nötig ist ein Rückschnitt jedoch nicht. Vor allem Kübelpflanzen werden aber gern in Form geschnitten, um sie als interessante Dekoration für die Terrasse oder den Vorgarten zu verwenden. Sie können Ihrem Lorbeerbaum daher jede beliebige Form geben, ebenso lässt sich der Lorbeer auch als Hochstämmchen ziehen. Schneiden Sie Ihren Lorbeerbaum aber nicht mit einer elektrischen Heckenschere, sondern nur von Hand und achten Sie darauf, dass Sie beim Schnitt keine Blätter durchschneiden. An den Schnittstellen bekommen die Blätter sonst braune Ränder. Einen kleinen Rückschnitt, um Ihr Bäumchen wieder in Form zu bringen, können Sie das ganze Jahr über vornehmen. Für größere Schnittmaßnahmen eignet sich jedoch der Beginn des Frühjahrs am besten.

Lorbeerblätter für die Küche können Sie das ganze Jahr über ernten. Falls Sie sich einen Vorrat anlegen möchten, können Sie die Blätter zum Trocknen ausbreiten und sie hin und wieder umdrehen. Noch einfacher geht es mit ganzen Zweigen, die Sie einfach in einem kühlen Raum kopfüber aufhängen, bis die Blätter vollständig trocken geworden sind. Sie halten sich am längsten in einer dunklen Dose.

Überwintern von Kübelpflanzen

Lorbeerbäume im Kübel sollten möglichst frostfrei überwintern. Hierfür eignet sich ein heller Raum mit einer Temperatur unter 10°C. Denken Sie daran, dass alle immergrünen Pflanzen auch im Winter Wasser benötigen. In dieser Zeit gießen Sie jedoch sehr viel sparsamer als im Sommer. Hierbei gilt, dass der Wasserbedarf umso geringer ist, je kälter die Pflanze steht. Zu Beginn des Frühlings können Sie Ihren Baum schon wieder nach draußen stellen. Er muss sich jedoch zunächst wieder an die direkte Sonne gewöhnen und sollte in den ersten Tagen einen schattigen Standort bekommen. Alternativ können Sie auch einen Zeitraum abwarten, in dem das Wetter nicht so gut ist.

Die Pflege des Lorbeerbaums in der Übersicht

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Wasserbedarf: mäßig (auch im Winter gießen!)
  • Rückschnitt: nicht nötig, aber möglich (nur von Hand)
  • Überwinterung: hell und kühl
  • Ernte der Blätter: ganzjährig

Falls Sie Wert darauf legen, dass sich an Ihrem Lorbeerbaum auch Beeren bilden, brauchen Sie mindestens zwei Pflanzen, denn der Lorbeer ist zweihäusig. Die blauschwarzen Beeren bilden sich nur an weiblichen Lorbeerbäumen, die zur Befruchtung ein männliches Exemplar in der Nähe benötigen.

Die Kommentare sind geschloßen.