Kräutergarten

Kräutergarten

Kräutergarten – Wie kann ich einen Kräutergarten anlegen

© imago13 - Fotolia.com
© imago13 – Fotolia.com

Wenn Sie gern einen Kräutergarten anlegen würden, benötigen Sie nicht zwangsläufig einen großen Garten. Selbst auf einer kleinen Fläche auf dem Balkon lässt sich dieser Wunsch verwirklichen. So können Sie jederzeit frisches Kraut für die Küche oder für einen Tee ernten. Kräutergärten sind aber nicht nur praktisch, sondern auch schön und verbreiten einen guten Duft. In dieser Hinsicht ist vor allem der Lavendel mit seinen violetten Blüten sehr beliebt.

Erfinder der Kräutergärten sind die Klöster, wo Nonnen und Mönche sich dem Studium der Heilpflanzen widmeten. Sie tauschten sich mit anderen Klöstern aus und verbreiteten auf diese Weise das Wissen über Heilkräuter und ihre Anwendung in ganz Europa. Typisch für die alten Klostergärten war die Einfassung einzelner Bereiche mit einer kleinen Buchsbaumhecke. Diese Tradition können Sie in Ihrem Garten fortführen, nötig ist eine Einfassung des Kräutergartens jedoch nur, wenn Sie Haustiere halten und diese aus Ihrem Kräutergarten fernhalten möchten. Für diesen Zweck eignen sich neben einer kleinen Hecke auch Weidenmatten und kleine Metallzäune.

Kräuterbeete im Garten

Um Kräuter im Garten anzubauen, eignet sich jedes Beet, das ausreichend von der Sonne beschienen wird. Es sollte jedoch möglichst nah an der Küche oder an der Terrasse gelegen sein, damit auch bei schlechtem Wetter schnell etwas Kraut gepflückt werden kann. Sehr beliebt sind aber inzwischen auch die Hochbeete, von denen im Stehen geerntet werden kann. Als Einfassung für ein solches Hochbeet eignet sich im Prinzip jedes Material wie Stein, Metall oder Holz. Falls Sie ein Hochbeet aus Holz bauen möchten, verwenden Sie am besten Lärchenholz. Es ist von Natur aus sehr widerstandsfähig gegen Feuchtigkeit und damit lange haltbar. Trotzdem benötigt es aber einen regelmäßigen Anstrich mit einem Holzschutzmittel.

Die Kräuterspirale

Eine optisch sehr schöne und zudem platzsparende Variante eines Kräutergartens ist die Kräuterspirale, die sich von außen nach innen in die Höhe windet. Dadurch entstehen im oberen Teil Bereiche mit trockenem Boden und im unteren Teil etwas feuchtere Standorte für Pflanzen mit hohem Wasserbedarf. In einer Kräuterspirale können Sie daher problemlos Kräuter mit ganz unterschiedlichen Ansprüchen kultivieren.

Kräuter auf dem Balkon

Wenn Sie auf Ihrem Balkon einen Kräutergarten anlegen möchten, eignen sich hierfür Tontöpfe am besten. Sie speichern die Feuchtigkeit und sorgen dafür, dass sich der Wurzelbereich in den Sommermonaten nicht zu sehr aufheizt. Für einen Kräutergarten auf dem Balkon können Sie für jede Pflanze einen einzelnen Topf verwenden, optisch sehr schön sind aber auch die Kräutertöpfe, in denen mehrere Pflanzen Platz finden. Außerdem können Sie auf einem sehr kleinen Balkon ein Blumenregal aufstellen, auf dem genügend Platz für einige Kräuter ist. Sorgen Sie bei der Topfkultur für einen guten Wasserabzug, denn nur wenige Pflanzen vertragen es, wenn ihre Wurzeln über einen längeren Zeitraum im Wasser liegen. Damit das Abzugsloch nicht mit Pflanzerde verstopft, legen Sie einige Tonscherben oder Kieselsteine auf den Topfboden, bevor Sie mit der Bepflanzung beginnen.

Typische Kräuter für den Garten

Bei den Kräutern unterscheidet man oft zwischen den Küchenkräutern und den Heilpflanzen. Küchenkräuter werden hauptsächlich als Gewürz für die Küche angebaut, zu dieser Gattung gehören beispielsweise die Petersilie, der Schnittlauch und die mediterranen Kräuter. Heilpflanzen verwendet man dagegen meist für einen Teeaufguss, um Krankheitssymptome zu lindern oder vorbeugend die allgemeine Gesundheit zu stärken. Typische Heilkräuter sind die Kamille, die Pfefferminze oder der Salbei. Diese beiden Bereiche überschneiden sich jedoch. So werden beispielsweise der Fenchel und der Rosmarin gleichermaßen als Heilkraut wie auch als Gewürz verwendet. Hier noch einmal die Kräuter für Garten:

  • Petersilie
  • Schnittlauch
  • Kamille
  • Pfefferminze
  • Salbei
  • Fenchel
  • Rosmarin
  • Mediterrane Kräuter

Die Anordnung der Pflanzen

Achten Sie beim Bepflanzen Ihres Kräutergartens auf die Ansprüche der einzelnen Pflanzen. Mediterrane Kräuter wie der Thymian und der Oregano gedeihen am besten an einem sonnigen und eher trockenen Standort, die meisten heimischen Kräuter brauchen dagegen einen einigermaßen feuchten Boden. Wenn Sie die Kräuter schon beim Pflanzen nach ihren Ansprüchen sortieren und Gruppen bilden, erleichtern Sie sich die spätere Pflege. Darüber hinaus ist es wichtig, dass Sie die Kräuter, die im Laufe der Zeit sehr groß werden, in den hinteren Bereich Ihres Kräutergartens setzen. So sorgen Sie dafür, dass auch die kleineren Gewächse genügend Sonne bekommen. Soweit Sie diese beiden Regeln beachten, können Sie Ihre Kräuter so anordnen, wie es Ihnen optisch am besten gefällt.

Die Kommentare sind geschloßen.