Greiskraut – Pflanzen, Pflege, Arten

Greiskraut – Pflanzen, Pflege, Arten

© Reikara - Fotolia.com
© Reikara – Fotolia.com

Auch wenn das Greiskraut (Senecio) durch seine Pyrrolizidin-Alkaloide als Giftpflanze gilt, so ist sie doch häufig in hiesigen Gärten, Parks und sogar auf Friedhöfen anzutreffen. Insbesondere das Weißfilzige Greiskraut besticht dabei durch sein silberfarbiges Laub, weshalb es gerne als schmuckvolle Struktur- und Zierpflanze genutzt wird. Leider kann man sich ohne geeigneten Winterschutz oft nur sehr kurz an der Silberpracht erfreuen, da bis auf Jakobs- und Gewöhnliches Greiskraut die wenigsten Senecio frosthart sind. Finden Sie hier deshalb wichtige Informationen, um den Lebenszyklus der Halbsträucher durch geeignete Pflege- und Überwinterungstechniken besser erhalten zu können.


Wissenswertes: Verwechslungsgefahr besteht im Falle der Senecio in zweierlei Hinsicht. Zum einen ähneln die Blätter einiger grünlaubiger Arten wie Senecio vulgaris stark dem Rucola, was in Deutschland bereits mehrfach zu einem irrtümlichen Verkauft der Giftpflanze als vermeintlicher Salat führte. Zum anderen hat Senecio hierzulande viele Beinamen, die gelegentlich ebenfalls Verwirrung stiften. Neben Greisenhaar und Kreuzkraut für Gewöhnliches Greiskraut ist vor allem das Weißfilzige Greiskraut häufig unter dem Namen ‚Silberblatt‘ anzutreffen, welcher eigentlich der Pflanzengattung Lunaria zuzuordnen ist.


Greiskraut pflanzen – Standort und Ablauf

Die botanische Fachbezeichnung Senecio leitet sich vom lateinischen Wort senex für ‚Greis‘ ab. und nimmt Bezug auf die weißlichen Frucht-Haarkronen der bis zu 2 Meter hohen Pflanze. Im Falle des Senecio bicolor ist womöglich sogar das gänzlich weiß-graue Erscheinungsbild der Art gemeint, sodass sich Beinamen wie Silberblatt und Greisenhaar von selbst erklären. Taxonomisch gehören Greiskräuter zu den Korbblütlern (Asteraceae), werden darüber hinaus aber zusätzlich zu den saftreichen Fettpflanzen (Sukkulenten) gezählt. Wie viele andere sukkulente Pflanzen, etwa Kakteen oder Agaven, benötigt auch Senecio sehr viel Licht und demzufolge einen vollsonnigen Standort. Allerdings ist die Einstrahlung praller Mittagssonne dennoch zu vermeiden.

In Sachen Bodenverhältnisse ist für Greiskraut ein trockenes, gut durchlässiges und leicht mineralisches Substrat angeraten. Am besten greifen Sie hier auf Lehm- oder Sandböden mit Ziegelsplitt- oder Bimskiesbeimengung zurück. Der pH-Wert der Standorterde sollte sich im schwach sauren Bereich zwischen 5,8 und 6,5 bewegen. Gepflanzt werden kann Senecio sowohl als Bodendecker in Freilandbeeten als auch im Kübel auf Balkon oder Veranda.


Tipp: Die Arten des Senecio bieten eine Fülle an unterschiedlichen Blattformen. Von spitz zulaufenden über pfeilförmige bis hin zu stielrunden Blättern ist hier für jeden Geschmack etwas dabei. Besonders schöne Formen besitzen die gern gepflanzten Arten Gewöhnliches Greiskraut (Senecio vulgaris), Jakobs-Greiskraut (Senecio jacobaea), Weißfilziges Greiskraut (Senecio bicolor) und Wolliges Greiskraut (Senecio haworthii).


Einzelheiten zum Standort für Greiskräuter:

  • Greiskraut zählt zu den Sukkulenten und benötigt vollsonnigen Standort
  • Pflanze dennoch vor praller Mittagssonne schützen
  • trockener, gut durchlässiger und leicht mineralischer Boden ist ideal
  • am besten sind sandige und lehmige Böden mit Ziegelsplitt oder Bimskies geeignet
  • pH-Wert des Bodens: schwach sauer zwischen 5,8 und 6,5
  • Kübelpflanzung von Kreuzkraut auf Balkon oder Veranda ist möglich
  • gern kultivierte Arten des Senecio: bicolor, haworthii, jacobaea und vulgaris
© emer - Fotolia.com
© emer – Fotolia.com
  1. Schritt – Pflanztermin wählen: Kaufen können Sie Senecio hierzulande bereits gegen März. Theoretisch ist hier auch schon eine Auspflanzung möglich, vorausgesetzt, die Pflanze bekommt einen geschützten Platz auf dem Balkon oder der Veranda und kann bei nächtlichen Spätfrösten abends noch ins Haus geholt werden. Im Freiland empfiehlt sich eine Kultivierung erst gegen Mai, wenn die Eisheiligen vorüber sind.


  2. Schritt – Boden vorbereiten: Um ein mineralhaltiges Standortsubstrat mit perfekten Bodenansprüchen zu schaffen ist bei Senecio etwas Fingerspitzengefühl gefragt. Als optimale Mischung gilt eine Kombination aus drei Teilen Torfsubstrat, einem Teil Tonerde, einem Teil Quarzsand und einem Teil Bimskies, Lavalit oder Lavagranulat. Nur so wird eine gute Wasser- und Nährstoffregulierung dauerhaft gewährleistet.


  3. Schritt – Greiskraut pflanzen: Geben Sie ihrem Greiskraut ausreichend Platz zum Wachsen. Ein Mindestabstand von 20 bis 30 Zentimetern wird bei Freilandexemplaren dringend empfohlen. Bei einzelnstehenden Topfkulturen sollten etwa 4 Zentimeter zwischen Gefäßrand und frisch eingesetzter Pflanze liegen. Gehen Sie beim Einsetzen des Senecio in die Erde behutsam vor und berühren Sie das Gewächs nach Möglichkeit nur unterhalb seiner Blätter. Deren empfindliche Blattkonstruktionen könnten ansonsten beschädigt werden.

Kurzschritte zur Pflanzung im Überblick:

  • Pflanztermin für Senecio im Topf: März bis April
  • Pflanztermin für Senecio im Freiland: Mai nach den Eisheiligen
  • Standortboden zu idealer Wasser- und Nährstoffregulierung aufbereiten
  • 3 Teile Torf und je 1 Teil Tonerde, Quarzsand, Bimskies oder Lavalit vermengen
  • Pflanzabstand für Greiskraut im Freiland: 20 bis 30 cm
  • Pflanzabstand für Greiskraut bei Einzelstellung im Topf: 4 cm zum Gefäßrand
  • Senecio nur unterhalb der sensiblen Blätter anfassen

Pflege der Greiskräuter – Gießen, Düngen und Vermehren

Wässern Sie Arten des Senecio nur, wenn das Standortsubstrat vollkommen ausgetrocknet ist. Die Sukkulenten könnten ansonsten eine Wurzelfäule erleiden und in Folge vorzeitig absterben. Grundsätzlich benötigt Greiskraut im Sommer etwas mehr Wasser. Im Winter sind die Gießintervalle aber auf 1 bis 2 Monate zu verlängern.

Gedüngt werden Greiskräuter nach Bedarf jeden dritten Monat von April bis Oktober. Benutzen Sie nur stickstoffarmen Kakteendünger, am besten in flüssiger Form. Während der Ruhezeit im Winter ist das Düngen komplett einzustellen.

Kurztipps zum Gießen und Düngen:

  • Greiskräuter nur bei vollkommener Trockenheit des Bodens gießen
  • im Sommer Senecio etwas öfter bewässern
  • im Winter nur alle 1 bis 2 Monate mäßig befeuchten
  • Düngung des Senecio nach Bedarf jeden 3. Monat von April bis Oktober
  • flüssigen und stickstoffarmen Kakteendünger verwenden
  • während Winterruhephase Greiskraut nicht mehr düngen

Ein Pflegeschnitt erscheint beim Greiskraut eigentlich eher überflüssig und schwächt die Pflanze nur unnötig. Im Frühling ist jedoch ein Rückschnitt angebracht, damit die Pflanze wieder neu austreiben kann. Schneiden Sie hier zu lang geratene Triebe um etwa ein bis 2 Drittel zurück.

Wer sein nicht winterhartes Senecio bis ins nächste Jahr retten will, sollte die Pflanze im Herbst aus dem Freiland holen und in einen Topf setzen. Auch Kübelpflanzen müssen alle zwei bis drei Jahre umgetopft werden. Schütteln Sie den Wurzelballen des Gewächses behutsam frei und wählen Sie ein passendes Gefäß. Bei Topfpflanzen sollte dieses etwa anderthalb mal so groß sein wie der vorherige Topf. Gehen Sie hier am besten nach den Richtlinien der Erstpflanzung vor, um zu verhindern, dass die Pflanze schlecht auf die Umsiedelung anspricht.

    Vermehrung durch Stecklinge: Vermehren lassen sich Greiskräuter wunderbar über Kopf- und Triebteilstecklinge. Trennen Sie diese entweder im Frühling oder Herbst mit einem scharfen Messer ab, wählen Sie dabei nur Triebe die zwischen acht und zehn Zentimeter lang sind und machen Sie die unteren vier Zentimeter des Stecklings blattfrei. Lassen Sie die Schnittfläche etwa zwei Tage antrocknen, ehe Sie die Stecklinge in ein Anzuchtgefäß mit warmem und hellem Standort. Für einen besonders buschigen Wuchs sollten gleich mehrere Triebe gemeinsam gepflanzt werden. Nachdem die Stecklinge einige Wochen zum Anwurzeln Zeit hatten, können Sie die jungen Greiskräuter an den gewünschten Freilandstandort ausbringen.


    Vermehrung durch Wurzelteilung: Unkompliziert ist auch die Teilung der Seneciowurzeln. Auch sie geschieht im Frühling, wobei der Wurzelballen je nach Größe halbiert oder gedrittelt wird. Vorteilhaft an dieser Vermehrungsvariante ist, dass die Wurzelstücke können sofort wieder ins Freiland ausgebracht werden können. Die Wurzelteilung bietet sich bei Gartenexemplaren von Kreuzkraut also besonders an.

Kurztipps zum Schneiden und Vermehren:

  • Greiskraut muss in der Regel nicht geschnitten werden
  • nach Überwinterung Pflanze im Frühjahr aber um 1 bis 2 Drittel zurück schneiden
  • im Freiland gepflanztes Greiskraut im Herbst eintopfen und ins Haus holen
  • Krezkraut im Kübel ebenfalls alle 2 bis 3 Jahre umtopfen
  • neuer Topf sollte 1 ½ mal so groß sein wie der alte
  • für Stecklingsvermehrung im Frühling oder Herbst 8 bis 10 cm lange Triebe schneiden
  • Stecklinge in den unteren 4 cm blattfrei machen und 2 Tage trocknen lassen
  • für üppigen Wuchs 5 bis 10 Triebe des Senecio gemeinsam pflanzen
  • Anzuchtgefäß an warmen und hellen Platz stellen
  • nach etwa 2 Wochen Stecklinge an gewünschten Standort umsiedeln
  • für Vermehrung durch Wurzelteilung im Frühling Wurzelballen teilen
  • je nach Ballengröße 2 bis 3 Stücke abtrennen
  • Wurzelteilung ist besonders gut für Freilandpflanzung geeignet

Winterschutz für Greiskraut

© Denis Junker - Fotolia.com
© Denis Junker – Fotolia.com

Jakobs- und Gewöhnliches Greiskraut überstehen den Winter im Freiland meist ohne Probleme. Andere Arten der Senecio sind leider weniger frosthart. Man kann ihre Lebensspanne aber verlängern, indem man ihre Freiland- wie Topfkulturen zum Überwintern ins Haus holt. Hierfür ist dann eine Spezielle Beleuchtung und Temperaturregelung notwendig. Energiesparende Pflanzenlampen mit mindestens 13000 Lux sind ausreichend, um für genügend Helligkeit zu sorgen. Alternativ könnte ein Standort im Wintergarten mit Süd-, Südost- oder Südwestlage die künstliche Beleuchtung ersetzen.

In Sachen Klima muss bei überwinterndem Kreuzkraut für eine konstante Temperatur zwischen 10 und 15 °C gesorgt werden. Erfahrungsgemäß benötigen Greiskräuter in der kalten Jahreszeit weniger Wasser, wenn Sie etwas kühler, also bei ca. 10 °C stehen. Gegossen wird das Greiskraut im Winter nur, um den Wurzelballen vor der Austrocknung zu schützen. Die hierfür nötigen Gießintervalle von 1 bis 2 Monaten wurden bereits angesprochen.

Übersicht zu interessanten Arten des Senecio

Mit bis zu 1250 verschiedenen Arten ist die Gattung Senecio weltweit beachtlich gut vertreten und so vielzählig wie die Arten selbst sind auch deren Erscheinungsformen. Kein Wunder, dass das Übermaß an Varianten deshalb häufig als Unkraut definiert wird. Gerade Gewöhnliches Greiskraut (Senecio vulgaris) hat diesen Status in Mitteleuropa seit Langem inne. Nichtsdestotrotz kann man die originelle Wirkung mancher Arten im Gartenbeet nicht von der Hand weisen. Nachstehend eine Auswahl der interessantesten Varianten des Senecio:

SorteBeschreibung
Barberton Kreuzkraut
Senecio barbertonicus
Blütezeit: Juli bis September
Blütenfarbe: gelbe Blüten; schotenförmige Blätter
Wuchshöhe: bis zu 100 cm
Herkunft: Südafrika
Eignung für Kultivierung: mäßig
Besonderheiten: bis zu -7 °C frosthart
Blattloses Greiskraut
Senecio scaposus
Blütezeit: Mai bis August
Blütenfarbe: hellgelbe Blüten; agavenartige 'Blätter'
Wuchshöhe: bis zu 50 cm
Herkunft: Südafrika
Eignung für Kultivierung: mäßig
Besonderheiten: bis zu -7 °C frosthart
Fuchs'sches Greiskraut
Senecio fuchsii
Blütezeit: Juli bis September
Blütenfarbe: gelbe Blüten; lanzettliche Blätter
Wuchshöhe: bis zu 150 cm
Herkunft: Europa
Eignung für Kultivierung: mäßig
Besonderheiten: bis zu -7 °C frosthart
Gewöhnliches Greiskraut
Senecio vulgaris
Blütezeit: Februar bis November
Blütenfarbe: gelbe Blüten; eiförmige Blätter
Wuchshöhe: bis zu 60 cm
Herkunft: Afrika, Amerika, Asien, Europa, Neuseeland
Eignung für Kultivierung: sehr gut
Besonderheiten: bis zu -23 °C frosthart
Hängendes Kreuzkraut (Erbsenband)
Senecio herreianus
Blütezeit: Februar bis April
Blütenfarbe: gelbe Blüten; rundliche Blätter
Wuchshöhe: bis zu 100 cm
Herkunft: Namibia, Afrika
Eignung für Kultivierung: mäßig
Besonderheiten: bis zu -7 °C frosthart
Jakobs-Greiskraut
Senecio jacobaea
Blütezeit: Juli bis Oktober
Blütenfarbe: gelbe Blüten; fiederteilige Blätter
Wuchshöhe: bis zu 80 cm
Herkunft: Afrika, Asien, Europa
Eignung für Kultivierung: sehr gut
Besonderheiten: bis zu -29 °C frosthart
Weißfilziges Greiskraut (Silberblatt)
Senecio bicolor
Blütezeit: Juli
Blütenfarbe: gelbe Blüten; fiederteilige, silberweiße Blätter
Wuchshöhe: bis zu 60 cm
Herkunft: Küstengebiete des Mittelmeerraums
Eignung für Kultivierung: gut
Besonderheiten: bis zu -12 °C frosthart
Wolliges Greiskraut
Senecio haworthii
Blütezeit: Mai bis Juli
Blütenfarbe: orangegelbe Blüten; stielrunde, fleischige Blätter
Wuchshöhe: bis zu 25 cm
Herkunft: Südafrika
Eignung für Kultivierung: mäßig
Besonderheiten: bis zu -7 °C frosthart
Zitronenförmiges Kreuzkraut (Perlband)
Senecio rowleyanus
Blütezeit: Juni bis August
Blütenfarbe: weiße Blüten; rundliche Blätter
Wuchshöhe: bis zu 60 cm
Herkunft: Südafrika
Eignung für Kultivierung: mäßig
Besonderheiten: bis zu -7 °C frosthart

Greiskraut – Mögliche Krankheiten und Schädlinge

Wenn Sie Ihr Kreuzkraut richtig pflegen und bewässern, müssen Sie eigentlich keinerlei Schadbilder befürchten. Allein ein Blattlausbefall ist in manchen Fällen dokumentiert, kann aber durch den Einsatz von Nützlingen, wie Florfliegen, Schlupfwespen, Zwei- und Siebenpunktmarienkäfern zuverlässig bekämpft werden.

Fazit

In der Vielfalt ihrer artspezifischen Blattformen sind Greiskräuter nahezu ungeschlagen. Leider sind gerade jene Arten mit den außergewöhnlichsten Blättern nur selten winterhart. Ein guter Winterschutz im Haus ist deshalb unerlässlich, um sich mehrere Jahre an der schönen Struktur- und Zierpflanze Kreuzkraut erfreuen zu können. Auch muss das Standortsubstrat mit Sorgfalt für die Bedürfnisse der Sukkulenten aufbereitet werden. Gelingt dies aber steht der Langlebigkeit der Senecio nichts im Wege. Besonders frostharte Arten sind Senecio vulgaris und Senecio jacobaea.

Die Kommentare sind geschloßen.