Gartengeräte

Gartengeräte – wichtige Utensilien für die Gartenarbeit

Im Herbst werden die Gartengeräte auf den Winter vorbereitet. Jetzt ist also auch die Zeit, um alle vorhandenen Gerätschaften auf ihre Funktionalität zu überprüfen. Defekte Gartengeräte sollten repariert oder ausgetauscht werden. Für alle Arbeiten im Garten gibt es jeweils ein spezielles Arbeitsgerät.

Weitere Themen im Bereich der Gartengeräte

Basis-Gartengeräte - was jeder Hobbygärtner braucht

© K.-U. Häßler - Fotolia.com
© K.-U. Häßler - Fotolia.com
Spaten – eines der wichtigsten Gartengeräte
Unkrautstecher – ein nützliches Arbeitsgerät gegen Unkraut

Natürlich muss ein Hobbygärtner wie Sie nicht über alle Gerätschaften verfügen, die es auf dem Markt gibt. Es genügt schon, wenn die wichtigsten davon im Schuppen vorhanden sind. Viele Gartengeräte, die vielleicht ein- oder zweimal im Jahr gebraucht werden, lassen sehr gut auch bei örtlichen Baumärkten ausleihen. Nachfolgend möchten wir Ihnen einen kleinen Überblick darüber verschaffen, welche Gegenstände es gibt, wozu diese gebraucht werden und was Sie nicht unbedingt anschaffen müssen.

Schneidewerkzeuge im Garten

Je nach Größe des Gartens fallen unterschiedliche Arbeiten an. Wer Obstbäume und große Sträucher im Garten stehen hat, wird um Rosenschere und eine Astschere nicht herum kommen. Wichtig dabei ist, dass diese Geräte gut in der Hand liegen und Sie damit ohne viel Kraftaufwand arbeiten können. Mit Rosenscheren lassen sich nicht nur Rosen schneiden, sondern auch dünne Zweige von Sträuchern sowie abgestorbene Staudenteile. Eine Astschere mit Teleskopgriffen ermöglicht selbst bei dickeren Ästen ein leichtes Arbeiten. Durch die Teleskopfunktion der Griffe benötigen diese Scheren kaum Platz.

Wichtige Schneidewerkzeuge:

  • Rosenschere
  • Astschere

Bodenbearbeitungsgeräte

In Ihrem Schuppen sollte ein Spaten vorhanden sein. Ein sicheres Arbeiten ist dabei nur mit einem Spaten möglich, der fest mit dem Stiel verbunden ist. Ein T-Stiel (mit einem Griff oben) erleichtert die Arbeit beim Graben enorm. Aus diesem Grund sollte beim Kauf auf diese Aspekte geachtet werden. Ein Grubber sollte auch unbedingt vorhanden sein. Besonders gut lässt es sich mit Grubbern arbeiten, die man in den Boden drückt und dabei drehen kann. So lässt sich Unkraut perfekt mit relativ geringem Kraftaufwand entfernen. Für kleine Beete oder für Kinder sind die kleinen Bodenbearbeitungsgeräte wie Hacke oder Handrechen zu empfehlen. Sie sind handlich und können auch gut verstaut werden. Ferner sollte eine Harke sowie ein großer Rechen angeschafft werden, weil sich Beete somit leichter pflegen lassen.

Wichtige Bodenbearbeitungsgeräte:

  • Spaten
  • Grubber
  • Handhacke und Handrechen
  • Harke
  • Großer Rechen

Rasenpflege muss auch sein

Für einen schönen und gesunden Rasen sind dreierlei Gerätschaften von Nöten. Erstens ein Rasenmäher um das Gras regelmäßig zu pflegen. Der Markt bietet hier einfach alles, was das Herz des Hobbygärtners begehrt. Je nach Größe des Rasens kann man zwischen Elektromäher, Benzinrasenmäher, und – wenn es ein bisschen größer sein darf – einem Aufsitzmäher wählen. Besonders große Rasenflächen lassen sich mit einem Aufsitzmäher optimal in Schuss halten.

Des Weiteren benötigen Sie einen Vertikutierer. Dieses Gartengerät ist im Frühjahr wichtig, um aus dem Rasen Moos und abgestorbene Rasenteile zu entfernen und den Rasen dadurch zu lüften. Da man dieses Gerät meist nur einmal im Jahr benötigt, kann es auch sehr gut im Baumarkt ausgeliehen.

Eine Rasenkantenschere ist von Vorteil, wenn die Terrasse oder Beetumrandungen direkt am Rasen angrenzen. Rasen wächst ein bisschen unkontrolliert, jedoch lässt er sich mit einer Rasenkantenschere gut im Zaum halten. Eine Motorsense ist hilfreich bei schlecht zugänglichen Stellen im Rasen. Dies ist vor allem beispielsweise an der Schaukel für die Kinder der Fall, oder bei fest im Boden verankerten Wäschespinnen etc.

Wichtige Geräte zur Rasenpflege:

  • Rasenmäher
  • Vertikutierer
  • Rasenkantenschere

Gepflegte Hecken sind schön anzusehen – bedeuten aber auch Arbeit

Die Grundstücksbegrenzung ist in der Regel sehr individuell. Wer es besonders pflegeleicht mag, baut einen Zaun, während auch Palisaden eine gute Lösung darstellen. Wieder andere Hobbygärtner haben es lieber natürlicher und pflanzen deshalb eine Hecke an. Alle Heckenpflanzen benötigen einige Jahre, bis sie dicht zusammenwachsen. Wenn es jedoch soweit ist, müssen Hecken regelmäßig (einmal im Jahr – idealerweise im Sommer) geschnitten werden. Eine Heckenschere sollt also auf jeden Fall zur Grundausstattung gehören, kann bei geringem Budget aber auch gemietet werden. Heckenscheren gibt es in verschiedenen Ausführungen, wobei die elektrische Variante deutlich leiser ist als die Benzin-Heckenschere.

Sonstige Gartengeräte für den alltäglichen Gartengebrauch

Bei der Pflege der Terrasse und Einfahrt leistet ein Fugenkratzer gute Dienste. In Ermangelung eines solchen Gerätes tut es aber – vorübergehend – auch ein ausgedientes Buttermesser. Natürlich dürfen wir an dieser Stelle auch nicht die Bewässerung vergessen. Eine oder mehrere Gießkannen, Gartenschlauch und Rasensprenger sollte im eigenen Sortiment vorhanden sein. Dies hängt jedoch auch immer von der Größe der Rasenfläche an. Ferner kann auch eine Schubkarre sehr hilfreich sein, falls große Mengen Erde durch den Garten transportiert werden müssen.