Fuchsien pflanzen

Fuchsien pflanzen

Fuchsien pflanzen – Pflanztipps und Infos zur Fuchsien Pflege

© GeoM - Fotolia.com
© GeoM – Fotolia.com

Unermüdlich blühen Fuchsien über Monate hinweg. Damit Sie sich auch an dieser Blühkraft über Monate oder sogar Jahre erfreuen können, sollten Sie jedoch die Ansprüche dieser eher pflegeleichten Pflanze beachten.

Standort

Fuchsien lieben einen Standort, der ihnen nicht die glühende Sonne in den Mittagsstunden zumutet. Im Halbschatten entfaltet diese blühfreudige Pflanze ihre Schönheit. Die Sonne muss nicht gemieden werden, jedoch empfiehlt sich für die Fuchsie die Sonnenbestrahlung in den frühen oder späten Stunden des Tages. Wird der Wurzelballen stark erhitzt, lassen die Fuchsien schnell ihre Blütenköpfe durch die Austrocknung hängen. Sie sollten dafür Sorge tragen, dass die Gefäße entsprechend vor der Sonne geschützt werden. Zum Verdunstungsschutz lässt die Fuchsie bei sehr hohen Temperaturen ihre Blätter hängen, obwohl die Erde noch über genügend Feuchtigkeit verfügt. Auf keinen Fall dürfen Sie jetzt Gießen! Gegossen werden sollte nur mit aufgewärmtem Wasser, damit die Pflanze keinen Schock bekommt. Trockene Luft bekommt der Fuchsie nicht sehr gut, daher besprühen Sie ihre Pflanzen mit Wasser! Fuchsien mit helleren Blüten sind sonnenverträglicher. Ein großer Trost ist die Fuchsie in sehr verregneten Sommern, da sie sich mit diesen Wetterverhältnissen hervorragend arrangieren kann und permanent weiter Blüten bildet. Der richtige Standort bewahrt vor Schädlingen und Krankheiten an der Pflanze.

Erde

Empfehlenswert ist Blumenerde fertig gemischt aus dem Handel. Achten Sie darauf, dass in ihr Perlite oder Blähton enthalten sind. Ideal ist es natürlich, wenn der Depotdünger bereits in der Erde vorhanden ist.

Hier noch einmal die wichtigsten Pflanztipps zur Fuchsie:

  • Bevorzugt einen halbschattigen Platz
  • Sonnenschutz für die Wurzeln
  • Nur mit Wasser in Zimmertemperatur gießen
  • Zu trockene Luft durch Besprühen abmildern
  • Blumenerde mit Perliten oder Blähton wählen

Pflege

Verwelkte Blüten sollten regelmäßig entfernt werden. Fallen die Blütenblätter, bleiben Samenknospen stehen, die jedoch nur Nährstoffe benötigen und weiteres Blühen verhindern würden. Es sollte auch immer wieder kontrolliert werden, ob sich Schädlinge auf der Pflanze niedergelassen haben.

Düngen und Gießen

Gedüngt werden Fuchsien von April bis September. Da die Blumenerde meist über ein Düngerdepot verfügt, muss nicht sofort nach dem Pflanzen mit dem Düngen begonnen werden. Später reicht alle 1 bis 2 Wochen eine Düngergabe über das Gießwasser. Empfehlenswert sind handelsübliche Dünger. Die perfekte Menge wird von dem Düngerhersteller auf der Flasche vermerkt. Gedüngt wird nie bei trockener Erde oder sehr großer Wärme.

Gegossen wird immer, wenn die obere Schicht der Blumenerde trocken ist. Vermieden werden muss hingegen Staunässe im Untersetzer, da die Fuchsie dies sehr übel nehmen kann.

Vermehren

Die Vermehrung von Fuchsien ist relativ einfach vorzunehmen. Sie können Stecklinge im Wasser vermehren oder sogar in ganz normaler handelsüblicher Blumenerde zum Wurzeln bringen. Auf diese Weise lässt sich eine Menge Geld einsparen.

Überwinterung

Leider werden nach der Sommersaison die Fuchsien gerne in einer Tonne oder auf dem Komposthaufen entsorgt. Dies ist schade, denn bei einer artgerechten Überwinterung können aus den einstmals kleinen Pflänzchen wunderschöne Prachtpflanzen entstehen. So ist die Überwinterung lohnend für Sie und mit ein paar einfachen Tipps dürfen Sie sich im nächsten Jahr wiederüber ihre Fuchsiensammlung freuen. Im Laufe der Jahre entwickeln sich dicke Stämme, die eine Fuchsie sehr wertvoll werden lassen.

  • Es muss ein starker Rückschnitt erfolgen. Schwache und abgebrochene Zweige werden entfernt, danach wird die gesamte Pflanze auf ein Drittel zurück geschnitten. Dadurch wird die Pflanze in der kommenden Saison blühfreudiger.
  • Bei einem Hochstamm auf ein bis zwei Blattpaare zurückschneiden.
  • Damit Schädlinge auf den Pflanzen nicht überleben können, werden alle noch vorhanden Blätter und Blüten sorgfältig entfernt.
  • Der Raum zur Überwinterung muss frostfrei, kühl und hell sein. Zwischen 3° und 8° ist in den Monaten Ende Oktober bis Anfang März ideal.
  • Lüften und sparsames Gießen ist wichtig für das Überleben der Fuchsie. Austrocknen sollten sie jedoch nicht total.
  • Im Monat März darf nach einem hellen und wärmeren Platz Ausschau gehalten werden.
  • Erst nach den letzten späten Frösten kann die Fuchsie wieder aus ihrem Quartier in die Freiheit an den idealen Platz gebracht werden.

Sollten ihre Fuchsien vom Frost überrascht worden sein, müssen sie deswegen noch lange nicht entsorgt werden. Meist treiben sie im Frühling wieder aus, sofern sie die Fuchsie entsprechend den Regeln überwintern.

Die Kommentare sind geschloßen.