Abelie – Pflanzen, Pflege, Schneiden

Abelie – Pflanzen, Pflege, Schneiden

„Abelia flowers“ von Mariko GODA - Eigenes Werk. Lizenziert unter Gemeinfrei über Wikimedia Commons.
Abelia flowers“ von Mariko GODA – Eigenes Werk. Lizenziert unter Gemeinfrei über Wikimedia Commons.

Die großblumige Abelie (Abelia grandiflora) ist eine asiatische Linnaeoideae und gehört zur Familie der Geißblattgewächse. Die Pflanze besitzt wohlriechende, glockenartige Blüten, die entweder eine gelbe, rosarote oder weiße Färbung aufweisen und meist paarweise in den Blattachseln der Abelia grandiflora wachsen. Je nach Pflege und Standort können Abelien bis zu 2,5 m hoch werden. Allerdings sollten Hobbygärtner Wert auf einen guten Winterschutz ihrer Abelie legen.

Abelie pflanzen – Standort und Ablauf

Da die Sorten der Abelia grandiflora nur mäßig winterhart sind, empfiehlt sich für eine Kultivierung im Garten die Auswahl eines wetter- und windgeschützten Standorts (z.B. neben einer Mauer). Auch sollte die Abelie an einem sonnig bis halbschattigen Ort gepflanzt werden. Was den geeigneten pH-Wert des Bodens anbelangt, so ist eine alkalische, kalkhaltige Erdumgebung ratsam. Dabei sind durchlässige, sauer- und nährstoffreiche Erd-, Sand- oder Steinböden undurchlässigen bzw. salzhaltigen Torf- und Lehmböden definitiv vorzuziehen.


Tipp: Die Abelia grandiflora ist auch im Kübel pflanzbar. Auf diese Weise lassen sich Winterschutz und Standortbedingungen der Geißblattgewächse individueller gestalten. Wichtig ist jedoch eine Mindesthöhe und -breite des Pflanzkübels von etwa 60 cm.


Kurztipps zum Standort für Abelien:

  • Abelie ist nur mäßig winterhart
  • Pflanze bevorzugt geschützte, sonnige bis halbschattige Standorte
  • alkalischen, nährstoffreichen und durchlässigen Boden wählen
  • geringer Salzgehalt ist ebenfalls wichtig für die Bodenqualität
  • Abelien sind in Kübeln mit mind. 60 cm Durchmesser pflanzbar
  1. Pflanze vorbereiten: Der ideale Pflanztermin für Sorten der Abelia grandiflora sind trockene, frostfreie Tage im Frühjahr. Insgesamt ist die Abelie von Mai bis Oktober pflanzbar, vorausgesetzt das Wetter ist günstig und warm. Bevor die Abelie gepflanzt wird, muss sie wie die meisten Gartenpflanzen zunächst ausreichend gewässert werden. Stellen Sie ihre großblumige Abelie einfach in einen Eimer oder Topf voll Wasser und lassen sie diesen eine Nacht stehen.


  2. Boden ausheben: Sofern kein Kübel für die Pflanzung genutzt wird, sollte im Garten ein Pflanzloch mit doppelten Ausmaßen des Wurzelballens der Abelie ausgehoben werden. Achten Sie bei der Anreicherung der Füllerde auf eine ausgewogene Mischung aus Humus und Kompost. Beide Substrate gewährleisten, dass die Abelien später mit genügend Nährstoffen versorgt werden.


  3. Abelien im Freiland pflanzen: Stellen Sie Ihre großblumige Abelie aufrecht in das vorbereitete Erdloch und befüllen Sie dieses mit der angereicherten Erde. Der Reihenabstand zwischen einzelnen Abelien sollte hierbei mindestens 1,50 m betragen, im Idealfall sogar 1,80 m. Nach dem einpflanzen die Abelie nochmals gut wässern.


  4. Abelien im Kübel pflanzen: Versehen sie den Pflanzkübel zur Vermeidung von Staunässe mit einer Drainage. Schichten Sie danach abwechselnd Blumenerde und Humus aufeinander und füllen Sie das Pflanzbehältnis nach Einsetzen der Abelie bis 2 cm unter den Kübelrand mit Erdsubstrat auf. In den Folgejahren müssen Abelien, die im Kübel gepflanzt wurden, regelmäßig umgetopft werden. Dies geschieht am besten im Frühjahr unter Verwendung grobkörniger Kübelpflanzenerde (z.B. mit Kies, Sand oder Kalkstein versetzt).

Kurzschritte im Überblick:

  • Pflanzung der Abelia grandiflora zwischen Frühjahr und Herbst
  • trockene, frostfreie und warme Tage für den Pflanztermin wählen
  • Abelie im Eimer oder Topf gut wässern bevor sie gepflanzt werden
  • im Freiland Pflanzloch mit doppelter Höhe und Breite des Wurzelballens ausheben
  • Füllsubstrat mit Humus und Kompost anreichern
  • Reihenabstand der Abelia grandiflora beträgt 1,50 m bis 1,80 m
  • im Kübel zunächst eine Drainage auslegen
  • Füllschichten aus Blumenerde und Humus verwenden, dann die Abelie einsetzen
  • Abelie im Kübel regelmäßig umtopfen, am besten im Frühjahr
  • kies-, sand- oder kalkhaltige Kübelerde zum Umtopfen verwenden

Pflege der Abelia grandiflora – gießen, düngen und schneiden

Sowohl im Frühjahr und Sommer, als auch im Herbst und Winter sollte die großblumige Abelie in regelmäßigen Abständen gegossen werden. Vor allem in besonders heißen Monaten ist eine Austrocknung des Bodens um die Geißblattgewächse zu vermeiden. Achten sie aber auch darauf, den Boden vor dem Gießen ausreichend trocknen zu lassen, um Staunässe oder Bodenfrost zu verhindern.

Gedüngt werden kann die Abelia grandiflora mit Voll- oder Flüssigdünger, der nach Möglichkeit keinen allzu hohen Stickstoffgehalt aufweisen sollte. Ansonsten ist trotz starkem Wachstum eine eher dürftige Knospenbildung zu erwarten. Üblicherweise reicht es jedoch aus, die Abelie von März bis Juni zweimal mit organischen Düngemitteln wie Kompost anzureichern.

Kurztipps zum Gießen und Düngen:

  • Abelia grandiflora von Frühjahr bis Herbst regelmäßig gießen
  • die Pflanzen im Sommer vor Austrocknung schützen
  • gegen Staunässe oder Bodenfrost durch Gießwasser die Erde stets abtrocknen lassen
  • von März bis Juli zweimal mit Kompost oder Humus düngen
  • ggf. zusätzlich stickstoffarmen Voll- bzw. Flüssigdünger verabreichen.

Wie beim Pflanzen und Düngen der Abelia grandiflora ist das Frühjahr auch für einen Formschnitt gut geeignet. Da die Sträucher dieser Geißblattgewächse bzw. deren Triebe sehr gleichmäßig wachsen, ist ein jährlicher Komplettrückschnitt unnötig. Zum Auslichten und Durchführen kleinerer Korrekturschnitte (z.B. das Entfernen verdorrter Triebe) sind warme Sommermonate zu empfehlen. Hier hat die Abelie bis zum Wintereinbruch noch genügend Zeit, um sich nach der Formkorrektur zu regenerieren. Erwähnt sei jedoch, dass der Blütenstand nach einem Sommerrückschnitt im Folgejahr ausbleiben kann.


Stecklinge: Wer seine Abelie gerne vermehren möchte, kann hierfür beim Frühjahrsschnitt einige Triebe mit ca. 10 cm Länge auswählen. Entfernen Sie bis auf drei Exemplare im Bereich der oberen Triebspitze alle Blätter. Je drei Triebe sind zusammen in einem kleineren, mit Torf oder Sand befüllten Topf pflanzbar. Dabei müssen Sie die Stecklinge für ein Jahr vor Außenfrost und starker Sonneneinstrahlung schützen. Am besten eignet sich diesbezüglich ein Platz im unbeheizten Wintergarten. Nach einem Jahr der Anwurzelung können die Abelienstecklinge im Frühling ins Freiland oder einen großen Kübel gepflanzt werden.


Kurztipps zum Schneiden:

  • Formschnitte bei der Abelie immer im Frühjahr durchführen
  • Während dem Formschnitt nach Belieben Stecklinge entnehmen
  • Zur Vermehrung die Stecklinge in kleinere Töpfe geben und ein Jahr anwurzeln lassen
  • Beim nächsten Frühlingsschnitt der Geißblattgewächse einjährige Stecklinge pflanzen
  • kleinere Korrekturen und Auslichten der Abelia grandiflora für den Sommer planen
  • Vorsicht bei umfangreichen Rückschnitten, um ausbleibende Blütezeiten zu vermeiden

Winterschutz der Abelie

Auch wenn die Abelie sich bislang in gemäßigten bis kühlen Regionen als gut pflanzbar erwies, ist ein vernünftiger Schutz vor Kälte und Frost unerlässlich. Für einen angemessenen Winterschutz sind die Wurzeln der Abelie vor Frosteinbruch mit einer großzügigen Mulch-, Laub- oder Reisigschicht zu bedecken.

Insbesondere jüngere Sträucher benötigen aufgrund ihrer geringen Frostresistenz im Winter ausreichenden Wurzelschutz. Da die Pflanze je nach Sorte und Region mehr oder weniger winterhart ist, sollten sie bei Standortunsicherheiten lieber im Topf gepflanzt und zum Überwintern aus dem Freien ins Warme (ca. 5 bis 10 °C) geholt werden. Als Richtwert für die Frostempfindlichkeit der Abelia grandiflora gelten Temperaturen bis -15 °C.


Wichtig: Verzichten Sie während der Überwinterung auf ein Düngen der Abelien.


Übersicht zu verschiedenen Sorten der Abelie

SorteBeschreibung
Chinesische Abelie
(Abelia chinesis)
Blütezeit: Juli bis September, weiße Blüten
Wuchshöhe: 2 m
Herkunft: China, trocken-heißes Klima
Eignung für Anbau: mäßig
Besonderheiten: Zierpflanze, bevorzugt sandige Lehmboden
buntlaubige Abelie
(Abelia grandiflora 'Kaleidoscope')
Blütezeit: Juli bis September, wechselnde Blütenfarbe
Wuchshöhe: 1 m
Herkunft: cultivar
Eignung für Anbau: gut
Besonderheiten: Blüten je nach Temperatur weiß, gelb oder rot
glänzende Abelie
(Abelia grandiflora 'Prostrata')
Blütezeit: Juni bis August, rosafarbene Blüten
Wuchshöhe: 60 cm
Herkunft: cultivar
Eignung für Anbau: gut
Besonderheiten: Bodendecker, benötigt intensiven Winterschutz
Goldabelie
(Abelia grandiflora 'Francis Mason')
Blütezeit: Juli bis September, gelbe Blüten
Wuchshöhe: 1 m
Herkunft: Mexico, trockenes bis gemäßigtes Klima
Eignung für Anbau: sehr gut
Besonderheiten: bei guter Standortwahl sehr widerstandsfähig

Mögliche Schädlinge der Abelien und deren Bekämpfung

Die Abelie äußerst schädlingsresistent. Eine Ausnahme bildet hierbei der für Frühlingsmonate typische Befall durch Blattläuse. Beikommen lässt sich diesem beispielsweise durch den Einsatz von Nützlingen wie Schlupfwespen oder Marienkäfern.

Sollte es in besonders kalten Frostperioden zu einem Chlorophyllmangel oder zu hoher Luftfeuchtigkeit in regenreichen Tagen kommen, ist eine Chlorose oder ein Pilzbefall möglich. Beide Pflanzenkrankheiten lassen sich durch die sorgfältige Auswahl geschützter Standorte vermeiden. Bei einem schweren Befall kann der Einsatz entsprechender Pflanzenschutzmittel notwendig werden.

Fazit

Die Abelia grandiflora ist sowohl im Freiland als auch im Topf pflanzbar. Wenn sie am richtigen Standort gepflanzt und gut gepflegt wird, ist die Abelie in ihrer Pflege relativ unkompliziert. Wichtig sind jedoch ein angemessenes Düngen der Pflanze im Frühling und Sommer, sowie ein guter Winterschutz.

Die Kommentare sind geschloßen.